Chronik des Vereins

[ in Kurzform]

Der Spielmannszug „St. Hubertus“ Borsum e.V. wurde im Jahre 1955 gegründet. Die Männer der ersten Stunde waren Franz Wulf, Helmut Neudam, Heinrich Buerschaper und Rudi Popilas. Die Gründer hatten es in dieser Zeit schwer, die nötigen Instrumente zu beschaffen. Aus dieser Not heraus entstand die Idee, am 1. Mai das bis heute noch traditionelle Maiwecken durchzuführen. Von diesen Spenden konnten dann die ersten neuen Instrumente finanziert werden. Im Jahre 1956 schloss sich der Spielmannszug dem Schützenverein „St. Hu-bertus“ Borsum an. Ein wenig Stolz darauf ist der Verein, dass der Stammzug seit 1961 ununterbrochen für die Hildesheimer Junggesellenkompanie beim Hildesheimer Volksfestumzug aufspielt und den Volksfestumzug durch unsere Spielmannsmusik begleitet. Seit über 20 Jahren spielt der Stammzug ebenfalls ununterbrochen für den „Verein für Freihandschießen (VfF) Hannover“ beim großen Schützenausmarsch in Hannover, dem größten Schützenfest der Welt. Fast jedes Jahr sind wir bei der Fernsehübertragung an der Spitze einer der vier Züge in Hannover zu sehen.
Allein diese Tatsachen beweisen, dass nicht nur die musikalische Leistungen zählen, sondern dass auch Zuverlässigkeit, Ausstrahlung und Vertrauen in uns gesetzt wird. Voraussetzung dafür ist natürlich eine gute solide Ausbildung nach Noten und am Instrument sowie eine gute intensive und kameradschaftliche Vorstandsarbeit. Ein wichtiges Jahr in unserer Vereinsgeschichte ist das Jahr 1972. In diesem Jahr wurde der Spielmannszug am 25. Februar 1972 ein selbstständiger und eingetragener Verein (e.V.). Bereits am 1. April 1972 trat der Verein dem heutigen Niedersächsischen Musikverband (NMV) im BDBV bei. Überhaupt waren die 70er Jahre die erfolgreichsten in der Vereingeschichte. Hatten wir 1969 noch 52 Mitglieder, so schnellten die Mitgliederzahlen Jahr für Jahr in die Höhe.
Dafür gab es auch natürlich wichtige Gründe:

  • 1971 Gründung eines Jugendspielmannszuges
  • 1973 unser erstes großes Musikfest mit einem Militärkonzert im Festzelt
  • 1975 Gründung eines Damenzuges
  • Einsetzung von Passivenbetreuern für die zahlreichen fördernden Mitglieder und eine intensive Jugendarbeit.

Heute können wir auf rund 280 Vereinsmitglieder stolz sein.
Die Spielmannszug hat stets versucht, seinen Mitgliedern und der Bevölke-rung durch neue Ideen etwas neues anzubieten und war damit oftmals auch Vorreiter für andere Vereine. Bei unseren eigenen Musikfesten wurden neue Wege aufgezeigt mit Militärkonzerten, Showeinlagen und zukünftigen Tanzkapellen- und Bands. Aber auch andere Aktivitäten, wie das jährliche Ausschießen unserer Ehrenscheibe seit 1967, Oktoberfeste, Fußball-Vatertagsturniere, Waldfeste, Faschingsvergnügen, Flohmarkt, Preisskat- und Knobelabende und vieles mehr unterstreichen dies eindeutig. Dieser soliden und agilen Vorstandsarbeit hat es der Verein wohl auch zu verdanken, dass wir im Jahre 1988 mit der Ausrichtung des Niedersächsischen Landesmusikfestes des NMV in Borsum betraut wurden. Ein gelungenes Fest, welches noch heute vielen Borsumern und Gästen in bester Erinnerung geblieben ist: Selbst das Fernsehen und der Rundfunk hat damals ausführlich darüber berichtet.
Nicht zu vergessen unsere „Knüppelgarde“, einem Zug der ehemaligen Spielleute, der aus Anlass des 40-jährigen Bestehens 1995 gegründet wurde und heute Land auf und ab sehr gefragt ist.
Dass Musik verbindet, das hat der Verein auch eindrucksvoll dadurch unter Beweis gestellt, dass im Jahre 1997 gemeinsam mit den Freunden vom Borsumer Musikverein das Kreismusikfest in Borsum veranstaltet wurde. Ein Volltreffer und eine gute Werbung für die Musik.
Doch immer hat die musikalische Arbeit und Ausbildung im Vordergrund gestanden. Dieses zeigen die erreichten Erfolge in Konzert- und Marschbewertungen bei Wertungsspielen auf Kreis-, Landes- und Bundesebene eindeutig. Sie führten uns nach Ebingen, Trier, Garmisch-Partenkirchen, Brilon, Cloppenburg, Münster, Groß Düngen und Giesen. Eine Fülle von ersten Rängen und Punkthöchstzahlen belegen dieses durch Urkunden in unserem Übungsraum im Borsumer Jugendheim.
Wenn wir das neue Vereinswappen betrachten, so sehen wir eine Querflöte, eine kleine Trommel und eine große Trommel.
Dieses sind die Grundinstrumente für die historische Spielmannsmusik, die wir versuchen zu pflegen und auch bei Wertungsspielen durchzusetzen, ohne Rückständig zu sein. Auch neue moderne Ideen werden von unseren qualifizierten und jungen Ausbildern eingebracht.
Mit unseren „alten“ Instrumenten sind wir in viele „Schlachten“ gezogen und sind bis heute aktuell geblieben. Wir sind ein moderner und zeitgemäßer Verein; legen aber großen Wert auf die Pflege der historischen Spielmannsmusik mit einem mehrstimmigen Flötensatz (erste bis vierte Stimme).
Es lohnt sich also, Mitglied in unserem Verein zu sein, Kinder in gute Ausbilderhände zu geben, um ihnen Notenkenntnisse zu vermitteln und ein Instrument in einer Gemeinschaft von gleichgesinnten Spielleuten spielen zu lassen.

Informationen liefern wir auf einigen unseren Seiten.

Viel Spaß beim Surfen.


(Stellvertretender Vorsitzender)


© 2018 - Spielmannszug St. Hubertus Borsum e.V.
   
| Dienstag, 19. Juni 2018 || Designed by: LernVid.com |